Die Theater AG

Die Theater-AG "ensemble51" Aktuell: Wir sind Teil der "Französischen Wochen 2016 Stuttgart"


Französische Wochen in der Louis-Leitz-Schule

Eine deutsch-französische Begegnung auf der Bühne am Donnerstag, 20.10.16

Seit drei Jahren schon kooperiert die Louis-Leitz-Schule mit dem Institut français Stuttgart im Rahmen der französischen Wochen. 2014 bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler französische Comics: Astérix, Obélix, Lucky Luck und Tintin trafen in Südfrankreich auf Picasso, Comics über das Schulleben wurden unter die Lupe genommen, um anschließend auch die Geschichte der Comics zu beleuchten. Im Jahr darauf untersuchten die Schülerinnen und Schüler die aktuelle Situation Frankreichs am Beispiel der beiden Filme: "Ziemliche beste Freunde" und "Paulette".

2016 tritt das ensemble51, die Theater-AG der Louis-Leitz-Schule, in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring e.V. auf. Jean Anouilhs "Antigone" wird in die postmoderne Welt der Wirtschaft versetzt und geht auf Suche nach Nächstenliebe und Gerechtigkeit, um schließlich im Widerstand zu enden. Im Anschluss beschäftigen sich der Stadtjugendring Stuttgart und Label Drugstore aus Strasbourg mit einer Tanzperformance. Sie begeben sich "auf die Spuren der Meinungs-und Ausdrucksfreiheit", indem sie die zunehmende Spaltung in der europäischen Gesellschaft zum Thema nehmen: Vielfalt und Toleranz auf der einen Seite und Abgrenzungen durch monokulturelle-und religiöse Strukturen auf der anderen.

Von 11.15 Uhr bis 13.00 Uhr finden die Aufführungen statt, im Anschluss geben Workshops von Gelegenheit, Inhalte zu verarbeiten, aber auch Theater bzw. Tanztools zu lernen.

Weitere Informationen auf der Webseite des Veranstalters: Französische Wochen

Hier können Sie die Programmbroschüre 2016 als PDF herunterladen:Programm

Die Webseite der Theater AG wird demnächst aktualisiert


Vergangene Inszenierungen:

Plakat: Handauflegen
- frei nach dem gleichnamigen Kurzroman von Alan Bennett -
Der Masseur Clive Dunlop ist plötzlich verstorben. Wie es zu seinem Ableben kam, weiß keiner. Doch wer war Clive Dunlop und noch wichtiger, woran starb er?
In den Kreisen der feinen Londoner Highsociety und weit darüber hinaus ist Clive für seine Massagepraktiken bestens bekannt. Mit seinen magischen Händen beglückt er die Londoner Highsociety in vielerlei Hinsicht. Auch Pater Daniels, der die Trauerfeier abhält, ist von den Händen des Masseurs noch immer begeistert und so manche Erinnerung macht es ihm schwer, bei der Sache zu bleiben. Doch nicht nur die Erinnerungen des Paters an Clive machen die Trauerfeier zu einem skurrilen Spektakel. Alle Anwesenden beschäftigt die Frage: Woran starb unser Clive? Und diese wird während der Trauerfeier auch heiß diskutiert. Gut, dass jemand unter den Gästen der Trauerfeier anwesend ist, der Licht ins Dunkle bringen kann…
Frei nach Alan Benetts Novelle „Handauflegen“ schrieben die Lehrerinnen Kathrin Klaschik und Yasmine Liebhart diesen Stoff zu einem Theaterstück um. „Handauflegen“ ist eine Satire auf die heutige Gesellschaft, die durch ihren zweideutigen Humor und ihre Skurrilität glänzt.
Über uns:
Die Louis Leitz Schule bietet seit dem Schuljahr 2012/2013 für die Schüler/innen eine Theater-AG an. Gegründet wurde die Theater-AG von Frau Klaschik und Frau Liebhart, um am Schauspiel interessierten Schüler/innen die Möglichkeit zu geben, Neues zu lernen und sich dabei weiterzuentwickeln.
In den ersten Stunden standen einfache Übungen auf dem Programm. Bei einem ersten Projekt wurden einzelne Grundübungen geprobt und auf der Weihnachtsfeier der Lehrer einem ersten Publikum dargeboten.
Nachdem die Gruppe durch den Aufritt enger zusammen gewachsen war, wagte man sich an eine neue Herausforderung, die Aufführung am Schulfest der Louis-Leitz-Schule im Juli 2013.
Die Novelle „Handauflegen“ von Alan Benett diente als Grundlage zum Stück, das beide Lehrerinnen selbst verfassten. Jeder Schüler, jede Schülerin bekam eine eigene Rolle, in der er/sie sich in der Schauspielkunst beweisen konnte.
Bei regelmäßigen Treffen perfektionierten die Schüler/innen ihre Rolle. Trotz des sich immer wieder ändernden Textes blieben alle Schüler/innen mit Spaß und Eifer dabei.
Obwohl es erst das erste Jahr der Theater- AG ist, steht Großes bevor. Das eingeübte Stück wird auf dem Schulfest zum 90-jährigen Jubiläum der Louis-Leitz-Schule vorgeführt.
Wessen Interesse nun geweckt wurde, ist herzlich eingeladen einmal vorbeizuschauen. Schüler/innen jeder Altersstufe sind willkommen. Es werden keine Erfahrungen im Schauspiel benötigt. Das Einzige, was mitgebracht werden muss, sind Spaß und gute Laune.
Eure Theater AG