Ziel

Das Wirtschaftsgymnasium (berufliches Gymnasium wirtschaftswissenschaftlicher Richtung) führt die Schüler aufbauend auf einen mittleren Bildungsabschluss in drei Schuljahren zur allgemeinen Hochschulreife.Der Bildungsgang vermittelt Schülerinnen und Schülern neben einer breiten Allgemeinbildung vertiefte Kenntnisse im Profilbereich, die zur Vorbereitung in anspruchsvollen Ausbildungsberufen oder dem Studium an einer Hochschule dienen. Im Mittelpunkt steht hier das Fach „Wirtschaft“ mit Themen aus der Volks- und Betriebswirtschaftslehre sowie dem wirtschaftlichen Rechnungswesen. Weitere Fächer wie Wirtschaftsgeografie, Wirtschaftsinformatik bzw. Datenverarbeitung und das Seminarfach, aber auch Teilbereiche der allgemein bildenden Fächer stärken bzw. ergänzen die wirtschaftswissenschaftliche Ausrichtung.


Mögliche Abschlüsse

Allgemeine Hochschulreife

Das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife erhalten die Schüler, welche den dreijährigen Bildungsgang und die Abiturprüfung erfolgreich bestanden haben. Dieses Zeugnis berechtigt wie bei allen Gymnasien zum Studium aller Fächer an Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien.

Fachhochschulreife

Diese kann unter bestimmten Voraussetzungen nach dem Besuch von Jgst. 1 (also nach zwei Jahren) erworben werden. Das Zeugnis wird erst erteilt, wenn zusätzlich eine abgeschlossene Berufsausbildung nachgewiesen wird.


Das Wirtschaftsgymnasium im Überblick



Wahlpflichtfächer in der Eingangsklasse (Klasse 11) Jeder Schüler muss eines der folgenden Fächer in der Eingangsklasse besuchen. Das gewählte Fach ist versetzungsrelevant. Die Wahl erfolgt mit der Anmeldung und ist verbindlich. Falls einzelne Kurse nicht zustande kommen oder überfüllt sind, werden die betreffenden Schüler zu Beginn des Schuljahres informiert und um eine neue Wahl gebeten.
  • Französisch Niveau A
    Für Fortgeschrittene mit drei Wochenstunden Eine Weiterführung in den Jahrgangsstufen 1 und 2 ist möglich, auch die Wahl als Prüfungsfach. Dieses Fach kann nur von Realschülern mit Wahlpflichtfach Französisch in Klasse 7-10 und von Gymnasiasten gewählt werden.
  • Französisch Niveau B, Spanisch Niveau B
    Ist nur für Anfänger zugelassen, mit jeweils 4 Wochenstunden. Eine Weiterführung in den Jahrgangsstufen 1 und 2 ist möglich, auch die Wahl als mündliches Prüfungsfach.

Eines dieser Fächer muss von allen Bewerbern gewählt werden, die noch nicht die Bedingungen für die zweite Fremdsprache erfüllen (Wirtschaftsschüler, Werkrealschüler und Realschüler ohne Wahlpflichtfach Französisch). Diese Schüler müssen den Unterricht in der Eingangsklasse und den Jahrgangsstufen 1 und 2 besuchen.

Wer die Bedingungen für zwei Fremdsprachen bereits erfüllt, kann eine dritte Sprache neu beginnen.

  • Informationsmanagement mit vier Wochenstunden.
    Für Schüler, die neben Englisch keinen weiteren Fremdsprachenunterricht besuchen müssen. Für teilnehmende Schüler entfällt der Besuch des Faches "Datenverarbeitung" (2 Wochenstunden).
  • Kunst und Musik.
    Diese Fächer können im kommenden Schuljahr nicht angeboten werden.


Fächerbelegung ab Klasse 11
  • Profilfach
    Am Wirtschaftsgymnasium wird das Fach Volks- und Betriebswirtschaftslehre mit wirtschaftlichem Rechnungswesen in der Eingangsklasse und in den Jahrgangsstufen 1 und 2 mit sechs Wochenstunden unterrichtet.
  • Fremdsprachen
    Wer im Gymnasium der Normalform oder in der Realschule als Wahlpflichtfach in den Klassen 7 bis 10 eine zweite Fremdsprache (Französisch) besucht hat, hat die Bedingungen zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife erfüllt. Diese Schülerinnen und Schüler können die zweite Fremdsprache auf Niveau A (Fortgeschrittene) weiter besuchen oder eine dritte Fremdsprache auf Niveau B (Anfänger) neu beginnen.

    Alle übrigen Bewerber, die bisher keinen oder keinen ausreichenden Unterricht in einer zweiten Fremdsprache besuchten, müssen zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife eine zweite Fremdsprache auf Niveau B (Anfänger) durchgehend belegen. Die Möglichkeiten für die Belegung der zweiten Fremdsprache können aus dem Anmeldeformular entnommen werden.

  • Religionslehre
    Das Fach Religionslehre kann nur als Prüfungsfach für die Abiturprüfung gewählt werden, wenn der Unterricht durchgehend besucht wird oder zu Beginn der Jahrgangsstufe 1 die entsprechenden Kenntnisse durch Prüfung nachgewiesen werden. Gleiches gilt für das Fach Ethik.

    Abmeldungen vom Religionsunterricht aus Glaubens- und Gewissensgründen müssen schriftlich gegenüber dem Schulleiter spätestens zwei Wochen nach Beginn des Unterrichts des betreffenden Schulhalbjahres erklärt werden. In diesen Fällen ist der Unterricht im Fach Ethik zu besuchen.

  • Seminarkurs (3 Wochenstunden)
    Die Schüler können, je nach Angebot der Schule, in der Jahrgangsstufe 1 eine "besondere Lernleistung" erbringen. Eine Anrechnung kann im Rahmen der Abiturprüfung erfolgen. Die Schüler werden im Verlauf der Eingangsklasse detaillierte Informationen zum Seminarkurs erhalten.

Externer Link zu den Lehrplänen an des Wirtschaftsgymnasiums siehe:
http://www.ls-bw.de/,Lde/Startseite/Bildungsplaene/Berufliche+Gymnasien+_BG_