Abiturfeier des Wirtschaftsgymnasiums

15.07.2022

Mit der feierlichen Zeugnisübergabe am vergangenen Freitag, dem 8. Juli hat für die 24 Abiturientinnen und Abiturienten des Wirtschaftsgymnasiums der LLS ein neuer Lebensabschnitt begonnen.

Die Abiturientinnen und Abiturienten, Eltern, Geschwister, Freunde und Lehrkräfte versammelten sich in der Aula der LLS. Eine besondere Situation nach zwei Jahren, in denen solche Zusammenkünfte nicht möglich waren.

Schulleiter Herr van Bergen eröffnete die Abitur-Feier mit wertschätzenden, motivierenden, aber zugleich auch nachdenklichen Worten. Die Abiturientinnen und Abiturienten seien eine „Generation, die in eine leistungsorientierte Arbeitswelt“ entlassen werden. Ein achtsamer Umgang mit sich selbst sei daher nicht zu vernachlässigen, mahnt er. Einen besonderen Dank spricht Herr van Bergen an die Elternbeirätin Frau Buchholz für ihr Engagement im Elternbeirat aus. Auch an die Abteilungsleiterin Frau Müller richtet er seinen Dank für ihre schülernahe und schülerorientierte Betreuung sowie Begleitung ihrer „Schützlinge“ aus.

Nach den Willkommensworten folgte die Übergabe der Abiturzeugnisse und Preise durch Herrn van Bergen, Frau Müller und die Klassenlehrerinnen Frau Panus und Frau Bürkle. Mit der Note 1,5 gehörten Felix Hauber und Antonio Nazzaro zu den Jahrgangsbesten. Eine besondere Würdigung ihrer Leistung erhielten die beiden Abiturienten mit dem Online-Stipendium von e-fellows. Darüber hinaus hat Antonio Nazzaro für seine herausragenden Leistungen im Fach Wirtschaft den Schulpreis für Ökonomie erhalten. Abiturient Lukas Köhn bekam für seine herausragenden Leistungen den Abiturpreis für Mathematik der Deutschen Mathematiker-Vereinigung überreicht. Der Gemeinschaftskundepreis von der Landeszentrale für politische Bildung BW für herausragende Leistungen im Fach Geschichte mit Gemeinschaftskunde wurde an Artur Stanskyi übergeben. Der Scheffelpreis, ein Preis für herausragende Leistungen im Fach Deutsch, welcher von der literarischen Gesellschaft vergeben wird, ging an Karina Macicas, die die Schülerrede halten durfte.

Karina Macicas begann Ihre Rede mit einem Zitat aus dem Werk „Faust“ von Johann Wolfgang von Goethe: „Da steh‘ ich nun, ich armer Tor, Und bin so klug als wie zuvor!“. Gewählt habe sie das Zitat, weil es die Schulzeit treffend beschreibe. Man habe in der Schule sehr viel gelernt, das reiche trotzdem nicht, um das Leben zu verstehen, sagt sie. Am Ende ihrer Rede dankte sie ihren Lehrerinnen und Lehrern, allen voran aber ihrer Deutschlehrerin Frau Obenland, die eine „wundervolle“ Lehrerin für sie war. Ihren Mitschülerinnen und Mitschülern gibt sie auf den Weg, dass sie niemals aufgeben und an sich selbst glauben sollen.

Als besonderer Gast hat Herr Dr. Christian Klaiber, der älteste Ur-Ur-Enkel von Louis Leitz, dem Namensgeber unserer Schule, teilgenommen. Er wünsche den Abiturientinnen und Abiturienten, dass sie alles schaffen, was sie sich vornehmen. Von der Louis-Leitz-Stiftung überreichte Herr Dr. Klaiber dem Abiturienten Artur Stanskyi den Louis-Leitz-Preis für soziales Engagement.

Mit kleinen Aufmerksamkeiten bedankten sich die Abiturientinnen und Abiturienten bei ihren Lehrerinnen und Lehrern. Aber auch die Lehrkräfte nutzten den feierlichen Rahmen, um sich von ihren Schülerinnen und Schülern zu verabschieden, und überraschten diese mit einem eigens erstellten Video mit Bildern, die die Schülerinnen und Schüler im Schulalltag und auf Exkursionen zeigten.

Das Kollegium und die Schulleitung wünschen den Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2022 alles Gute für ihren neuen Lebensabschnitt!